Die Geschichte

Familie B. ist die erste Familie gewesen, die ich bei Geburt begleiten dürfte. Wir haben an einem Tag miteinader ganz kurz telefoniert und wussten, dass die Chemie zwischen uns stimmen wird. Am nächsten Tag traffen wir uns bei der Familie, um Details zu besprechen, welche Wünsche sie haben und was sie nicht möchten. Damals hat mir die Mama noch gesagt, dass sie irgendwie nicht das Gefühl hat, dass es bald los geht. Mein Gefühl war ganz anders, aber ich habe nichts gesagt. Wir haben uns an dem Tag verabschiedet und schon auf das, was kommt gefreut.

Am nächsten Morgen, schon kurz nach 7 Uhr, rief mich der Papa an, dass die Wehen langsam angesätzt haben, sie legen sich noch aber ins Bett und melden sich bei mir noch später.


Ich war bereit. Meine Ausröstung gepackt, beide Kameras, falls irgendwas mit der Technik nicht stimmen sollte, was zu knabbern, was zu trinken.

Gegen 17:30 dann erneute Anruf. Diesmal Hebamme. Ich kann losfahren.Vor Ort angekommen, bin ich vom Papa im Empfang genommen und zu seiner Frau gebracht. Sie hat mich anfangs nicht wahr genommen, weil sie so auf sich und ihre Geburt konzentriert war. Ich fand es faszinierend.

Dann ging es ziemlich schnell. Um 20:13 dürfen die Mama und der Papa das kleine Mädchen begrüßen. Die Geschwister und der Hund waren hin und weg. Die Momente so rührend und wunderschön. Es ist so ein tolles Gefühl zu wissen, dass die Familie sich dank meinen Fotos an diesen wundervollen Moment immer wieder erinnern werden kann.